Wozu Gewaltfreie Kommunikation?

Wozu GFK? Gehört es für Sie zum Leben, dass Menschen etwas tun oder sagen, mit dem Sie nicht einverstanden sind? Vielleicht sind Sie in solchen Situationen wütend, traurig oder hilflos, und können nicht wirklich konstruktiv mit Ihrem Gegenüber darü- ber sprechen. Vielleicht machen Sie auch dem anderen Vorwürfe und geben ihm oder ihr die Verantwortung dafür, dass es Ihnen gerade schlecht geht. Daraus entstehen oft Streitigkeiten, die im Verlauf beide Gesprächspartner verletzen können. Nachher sind Sie womöglich traurig oder frustriert und bedauern bestimmte Dinge gesagt zu haben. Das fühlt sich häufig sehr unbefriedigend an, gerade wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gegenüber Sie nicht verstanden hat. Wahrscheinlich kennen Sie solche Situationen und vielleicht würden Sie gerne, ohne Streit, offen sagen können, wenn Sie sich über etwas ärgern oder traurig sind. Wenn Sie stattdessen schweigen, wird der Konflikt möglicherweise nicht gelöst, sondern nur verschoben. Ihre Gefühle werden immer intensiver, weil das Verstandenwerden fehlt, und im ungünstigsten Fall entlädt sich die Frustration in Geschrei oder Schlimmerem. Die GFK ist ein konstruktiver Weg, wie Sie Ihrem Gegenüber sagen können, was Ihnen wichtig ist. Ihr Gegenüber wird dann aufgrund Ihrer wertschätzenden und bedürfnisorientierten Kommunikationsweise aufgeschlossener sein, Sie zu verstehen und umgekehrt. Dadurch fühlen sich bei Konfliktgesprächen beide Parteien besser, beruhigter und entspannter als vorher. Wenn Sie gewaltfrei kommunizieren, werden Sie sich weiterhin manchmal wütend, traurig oder hilflos fühlen, aber Sie werden mit Ihren Gefühlen auf eine Weise umgehen, die für Sie und Ihre Mitmenschen viel angenehmer und bereichernder ist. Die GFK eröffnet Ihnen neue Wege, wie Sie solche Situationen betrachten und verstehen können. Sie werden hilfreiche Möglichkeiten kennenlernen, um mitzuteilen, was Ihnen wichtig ist – so dass Ihr Gegenüber auch eher bereit ist das zu verstehen und es anzunehmen. Sie können mit der 2 Kapitel 1 Gewaltfreien Kommunikation herausfinden, was genau Sie gerade wütend oder traurig macht, und was Sie konkret brauchen, damit es Ihnen mit der Situation besser geht. Je genauer wir verstehen, was in uns vorgeht, umso klarer, souverä- ner und ruhiger können wir das auch unserem Gegenüber mitteilen. Wir können für uns sorgen, indem wir verschiedene Wege finden, das zu erhalten, was wir gerade brauchen. Und weil wir Situationen, zum Beispiel mit starken Gefühlsausbrü- chen, dann besser verstehen können, sind wir auch eher bereit, zu hören, was in unserem Gegenüber vorgeht, worum es ihm oder ihr gerade geht. Das kann schwierige Situationen entspannen und zu mehr Verbindung, Harmonie und Ruhe führen. Die folgenden Erklärungen sind keine festen Regeln, sondern Empfehlungen. Im Sinne der GFK sind Sie selbst dafür verantwortlich, wie Sie entscheiden zu handeln. Ein schöner Nebeneffekt kann sein, dass Sie durch die Anwendung der GFK auch mit sich selbst freundlicher umgehen. Wenn Sie über sich selbst wütend sind oder sich Vorwürfe machen, können Sie mit Hilfe der GFK die Ursachen besser verstehen. Dann fällt es Ihnen leichter, Veränderungen vorzunehmen, um die Situation zum Positiven zu wenden. Wir freuen uns über jeden Leser und jede Leserin, die sich durch unsere Texte sowie durch die Ideen und die Arbeit von Marshall B. Rosenberg inspiriert fühlen ihr Leben friedvoller und leichter zu machen.