Fortbildungsreihe GFK verkörpert

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Fortbildungsreihe GFK verkörpert

April 16 - September 12

Fortbildungsreihe “GFK verkörpert”

Bitte erst durchlesen, die Anmeldung ist dann hier: https://www.gewaltfrei-online.de/seminaranmeldung/

Da unser letztes GFK und Körper Seminar ausgebucht war und eine lange Warteliste hatte, empfehlen wir hier eine schnelle Anmeldung, wenn Du sicher einen Platz haben willst. Sonst setzen wir Dich gern auf die Warteliste für 2022

Modul 1: GFK verkörpert
Körper, Achtsamkeit, Gefühle und GFK

Modul 2: Lass deinen Körper sprechen!
Kommunikation und Körper

Modul 3: Die schönere Sexualität, die unser Herz und Körper kennt, ist möglich! Körperlichkeit, Sinnlichkeit, Sexualität

Die Seminar Module werden durch online Lernimpulse ergänzt: für dich zu Hause (als Video, Audio oder Text) zum vertiefen und weiterlernen. Ebenso gibt es die Möglichkeit, zwischen den Modulen in Zoom Empathy – Kleingruppen das Gelernte zu vertiefen und sich über Erfahrungen auszutauschen. (Gilt nur, wenn Du die komplette Fortbildung buchst).

Alle Module sind auch einzeln buchbar.

Die Seminar Module finden als Präsenzveranstaltungen in Köln statt und gleichzeitig online als Videokonferenz per Zoom. Bitte gib bei der Anmeldung an, wie du teilnehmen möchtest. Sollten Präsenzveranstaltungen wegen Corona nicht möglich sein, finden alle Module ausschließlich per Zoom statt.

Die genauen Termine und Zeiten findest Du weiter unten. Die Preise (Sliding Scale) auch.

Modul 1:

GFK verkörpert

Körper, Achtsamkeit und GFK

Oft sind wir in der GfK eher kognitiv unterwegs, wir “denken darüber nach was wir gerade fühlen”.

Um präsent zu sein brauchen wir unseren Körper, er bringt uns ins Hier und Jetzt, das machen wir nicht mit Gedanken. Unser Körper ist großartig, wenn es darum geht unsere Gefühle zu spüren. In unserem Körper können wir wirklich “da sein”. Wie können wir also GFK mehr “verkörpern”?

Wir forschen an deinen Fragen, und an dem, was du mitbringst. Das kann sein:

Wie komme ich über meinen Körper mehr an meine Gefühle und Bedürfnisse? Wie werden sie mir klarer? Was habe ich für ein Gefühl zu meinem Körper? Bin ich in meinem Körper oder oft nicht?
Wie kann ich mich Bedürfnissen körperlich nähern? Wie werde ich unabhängiger von der (sofortigen) Erfüllung im Außen?
Wie spüre ich meinen Körper? Was unterstützt mich, mehr in meinem Körper zu sein? Was möchte mein Körper gerade? Was tut mir jetzt gut?
Wie unterstützt mich mein Körper beim ankommen? Darin, präsent zu sein? Darin, wieder “runter zu fahren”? Darin, mich zu aktivieren? Was kann ich dafür tun?

Wie funktioniert mein Nervensystem? Was ist die Polyvagal-Theorie und was hat das mit meinen unterschiedlichen Lebensbereichen zu tun? Und mit Trauma?

Modul 2:

Lass deinen Körper sprechen

Kommunikation und Körper

Wir kommunizieren nicht hauptsächlich über Worte. Es gibt Kommunikationsmodelle, nach denen der Inhalt der Worte nur 10% der Kommunikation ausmacht. 15 % sind die Tonalität und 75 % oder mehr – je nach Modell – macht die Körpersprache aus. Wenn unser Körper also sowieso maßgeblich an Kommunikation beteiligt ist, macht es doch Sinn, gerade auch diesen Teil zu erforschen.
Und – können wir selbst auch mit unserem eigenen Körper kommunizieren? Oder er mit uns?
Üblicherweise schauen wir in der GFK nach einer Beobachtung, einem Gefühl, einem Bedürfnis und sprechen das verbal aus. Du kannst auch deinen Körper sprechen lassen. In diesem Modul geht es um deine Körperwahrnehmung, was nimmt mein Körper gerade wahr, wie kann ich meine Gefühle spüren und sie mit dem Körper ausdrücken? So wie dein individueller Körper sich gerade jetzt ausdrücken möchte.
Wie geht Kommunikation über den Körper? Wie kann ich mich ausdrücken? Was würde deine Hand gerade sagen wenn sie sprechen könnte? Und wie geht das zu zweit oder mit mehreren? Können unsere Körper sich unterhalten?

Bewegungsfreiheit
Oft ist es hilfreich, etwas aus einer anderen Perspektive heraus zu sehen. Dein Körper kann dir hier Bewegungsfreiheit geben und andere Positionen ermöglichen. Was passiert, wenn ich Bedürfnisse physisch bewege? Beweg dich dann auch etwas in mir?

Modul 3:

Die schönere Sexualität, die unser Herz und Körper kennt, ist möglich!

Körperlichkeit, Sinnlichkeit, Sexualität

Wie geht’s dir mit und in deinem Körper? Wie viel nimmst du deinen Körper wahr? Hast du Lust, dies zu erweitern? Und wie gelingt es dir, den eigenen Körper mehr zu mögen? Gerade auch dann, wenn er nicht so ins Idealbild unserer Gesellschaft passt?

Was spüre ich mit meinen Sinnen? was kann ich mit ihnen entdecken? Was passiert, wenn ich meine Neugier einschalte? Wenn ich ganz bewusst in meinen Fingerspitzen oder in meiner Hand das spüre, was ich gerade berühre? Was haben meine anderen Sinne mit Genuss zu tun? Was habe ich für Ideen, mir hier Selbstgenuss zu verschaffen?

Was wäre wenn?

Welche Ideen zu Sexualität habe ich, wenn ich das, wie Sexualität in unserer Gesellschaft üblich ist, völlig beiseite lasse? Wenn ich mich verabschiede von den Vorstellungen, “wie Sexualität nun mal ist”, wie sie seit Generationen war und auch von meiner Konditionierung.

Wenn neben mir nicht mehr 5000 Jahre Patriarchat im Bett liegen, (generationsübergreifende) Traumata, die Erwartung, gut sein zu müssen, gewollt zu sein, gemocht zu werden, angenommen zu sein. Dass es möglichst geil sein muss, möglichst verbindend, möglichst wie auch immer.

Was wäre dann?

Wie wäre eine Sexualität, die sich mein individueller Körper wünscht? Welche Haltung brauche ich dazu? Welche Bedürfnisse müssen erfüllt sein? Was für eine Sehnsucht hat mein Herz, welche mein Geist, welche meine Spiritualität? Worum geht es mir? Was macht für mich persönlich erfüllte Sexualität aus?

Ist Sexualität ein Bedürfnis oder eine Strategie oder beides? Falls es eine Strategie ist, was erfüllst du dir damit? Geht es dir um Verbindung, Nähe, Einheit? Um Intimität? Um Erregung, Genuss, Bliss – Zustände und Ekstase? Und Präsenz, ganz viel Bewusstheit? Um etwas anderes?

Referent*innen:

Nino Mar Seliz – Nino ist systemischer Berater und somatischer Begleiter und Gründer des Institut für somatisches Lernen, Sexualität und Körperarbeit, ISB Berlin, mehr über Nino hier: https://verkoerperungsatelier.com/ueber-mich

Diane Lüning – Diane ist Sozialpädagogin und GFK-Trainerin mit diversen somatischen Ansätzen und Gründerin von Muutos e.V.

Andi Smolen – Andi ist GFK-Trainer, praktiziert Achtsamkeit und Meditation (u.a. EIAB)

Darius Rupf – Darius beschäftigt sich seit vielen Jahren mit GFK und unterschiedlichen somatischen Ansätzen

Termine und Zeiten:

Modul 1: Präsenzveranstaltung in Köln (ohne Übernachtung) und gleichzeitig online Videokonferenz per Zoom.
16. bis 18. April, Freitag 17 bis 20 Uhr, Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr, Sonntag 10 Uhr bis 14 Uhr

Die Seminar Module werden durch online lernen ergänzt: Impulse für dich zu Hause (als Video, Audio oder Text) zum vertiefen und weiterlernen. Ebenso gibt es die Möglichkeit, zwischen den Modulen in Zoom Empathy – Kleingruppen das Gelernte zu vertiefen und sich über Erfahrungen auszutauschen. (Gilt nur, wenn Du die komplette Fortbildung buchst).

Modul 2: Präsenzveranstaltung in Köln (ohne Übernachtung) und gleichzeitig online Videokonferenz per Zoom.
11. bis 13. Juni, Freitag 17 bis 20 Uhr, Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr, Sonntag 10 Uhr bis 14 Uhr

Modul 3: Präsenzveranstaltung in Köln (ohne Übernachtung) und gleichzeitig online Videokonferenz per Zoom.
10. bis 12. September, Freitag 17 bis 20 Uhr, Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr, Sonntag 10 Uhr bis 14 Uhr

Teilnehmerstimmen:

„Ich habe mich bei euch sehr wohlgefühlt. Ihr habt es auf eine sehr schöne Art und Weise geschafft, mich aus meiner Komfortzone hervorzuholen. Ich danke euch auch für euren Mut diese Verbindung zwischen Präsenz- und Online-Seminar zu wagen. Für mich war auch das sehr bereichernd. „
Kathrin

“Danke an Euch, ihr wart ein wunderbares, liebevolles und präsentes Trainer Team.
Bitte mehr davon!
Ich bin begeistert von der intensiven Verbindung von Körper Arbeit, Achtsamkeit und GFK.
Tiefes Erleben und Erfahren dűrfen. “

Felictas

„Zu Beginn war es für mich etwas merkwürdig die angebotenen Übungen so für mich alleine hier bei mir Zuhause auszuführen. Dann aber hatte ich mich daran gewöhnt und es ging recht gut.
Richtig gut ging es mir mit den Partner- und Kleingruppenübungen. Da war ich dann plötzlich nicht mehr so alleine in meinem Zimmer. Ich finde es erstaunlich, wie schnell da ein guter und offener Austausch möglich war. „

Preise:

Wir experimentieren mit einem flexiblen Preismodell, weil wir möglichst vielen Menschen den Zugang zu unseren Seminaren ermöglichen möchten. Bitte schätz Dich selbst ein auf der sliding scale von 1020 € bis 570 €. Als Anhaltspunkt dazu:

Dir geht es finanziell gut, Du machst Dir deswegen keine Sorgen und trägst auch gern dazu bei, unsere Seminare zu unterstützen. 1020 €

Du hast ein Einkommen, mit dem Du mindestens einmal im Jahr in den Urlaub fahren kannst, Essen gehen, wenn Du das möchtest. 870 €

Du hast ein durchschnittliches Einkommen und musst überlegen, was Du Dir leisten kannst. 720 €

Ermäßigt (nur für Menschen ohne Einkommen) 570 € (begrenzt auf 5 Plätze – leider schon vergeben)

Bitte beachte unsere Stornobedingungen:

Stornobedingungen:
Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Seminare oft kurzfristig abgesagt werden.
Gleichzeitig haben wir Kosten (Raummiete, Referent*innen etc.), die wir bezahlen müssen und brauchen dafür die Teilnahmegebühren. Sonst können wir keine Seminare mehr anbieten.

Deshalb sind unsere Stornobedingungen hier:

Bei Absage bis 6 Wochen vor Seminarbeginn behalten wir eine Bearbeitungsgebühr von 120 € ein. Danach kann der Teilnahmebeitrag nur erstattet werden, wenn ein/e Ersatzteilnehmer*in gestellt wird oder jemand von der Warteliste nachrückt.

Die Seminaranmeldung ist dann hier: https://www.gewaltfrei-online.de/seminaranmeldung/

Details

Beginn:
April 16
Ende:
September 12
Veranstaltungskategorien:
,